ALLGEMEIN ÜBER LASSITHI

ALLGEMEIN ÜBER LASSITHI

Der Geburtsort von Zeus, ein Ort mit Geschichte und Naturschönheiten, wunderschönen Bergen, schönen Stränden, Schluchten und Höhlen. Das Klima ist gemäßigt mit milden Wintern und trockenen Sommern. Die Hauptstadt der Präfektur ist Agios Nikolas, welche auf fünf Hügeln rund um den See von Vouliagmeni liegt. Sie ist eine vibrierende Stadt mit internationaler Ausstrahlung, und sie hat viele Hotels und Yachthäfen. Einer der wichtigsten und beliebtesten Ferienorte ist auch Kato Elounda, eine Ansiedlung in der Nähe der Stadt. Eine weitere wichtige Stadt ist Ierapetra; sie hat das wärmste Klima in Griechenland und die geringsten Niederschläge in ganz Europa. Lasithi ist die Geburtsstätte des Zeus. Der Mythologie zufolge suchte seine Mutter Rea Schutz in Diktaio Andro, um Zeus zu gebären, der dann nach Idaio Andro gebracht wurde, wo er von Amalthia gestillt wurde.
Die ersten Spuren menschlicher Präsenz sind etwa auf 6000 v. Chr. datiert. In den Jahren 2600 v. Chr. erschienen neue Völkergruppen aus Kleinasien. Die neuen Ansiedler  waren mit der Kunst der Bronze vertraut (2600-2000 v. Chr.). Zu Beginn der ersten Phase der minoischen Kultur wurden Kunstrichtungen wie Architektur, Versiegelungen, Töpferei, das Schmelzen von Metal ständig weiterentwickelt. 1700 v. Chr. wurde ein wichtiger Komplex von Palästen in Kato Zakros gebaut und es entstanden Häfen und Landhäuser. Im Jahre 1450 v. Chr. wurde das Gebiet von den Mykenern erobert. 1000 v. Chr. nach Ankunft der Dorier endete die minoische Zivilisation. Homer überliefert uns das Bild einer multikulturellen Gesellschaft, in der verschiedene Sprachen gesprochen wurden. Wichtige Städte der damaligen Zeit waren Ierapetra und Phaistos; eine dritte wichtige Stadt war Lato.  Im Jahre 67 v. Chr. wurde das gesamte Gebiet von den Römern erobert. Im Jahre 395 n. Chr. wurde das Gebiet ein Teil des Oströmischen Reiches. Im 7. Jahrhundert n. Chr. erfolgte eine Art von Entstädterung
aufgrund der Invasion der Araber in Matala und die Eroberung Kretas durch sie. 961-1204 n. Chr. durchlief es die zweite byzantinische Periode. Im Jahre 1204 n. Chr. wurde die Insel von den Venezianern erobert. Während der ersten Phase der venezianischen Herrschaft bis 1453 n. Chr. verlief die Besetzung milder. Im Jahre 1645 griffen die Türken die Insel an. Alle wichtigen Städte fielen eine nach der anderen und als letzte Heraklion nach einer Belagerung die viele Jahre andauerte. Im Jahre 1898 wurde der kretische Staat gegründet und im Jahre 1913 vereinigte sich die Insel mit Griechenland.