MUSEEN ZAKYNTHOS

 MUSEEN ZAKYNTHOS
Museum von Zakynthos: Das Museum von Zakynthos liegt in der Chora und ist eines der wichtigsten Museen seiner Art. Es hat die reichste Sammlung von Gemälden der nachbyzantinischen Malerei mit Werken westlicher Themen und Stilrichtungen. Das Museum nahm seinen Anfang 1930, als 150 Ikonen in der Kirche des Pantokratora des 17. Jahrhunderts gesammelt wurden. 1960 sammelte der Byzantinist  Manolis Chatzidakis Ikonen aus den 100 wichtigsten Kirchen sowie Ikonen aus dem durch das Erdbeben zerstörten Museum. Das Museum ist heute in einem neoklassizistischen Gebäude am Solomos-Platz beherbergt und umfasst 600 Exponate aus der byzantinischen Zeit bis zum 19. Jahrhundert. Es gibt auch einige Fresken und zwei mit Gold und Holz geschmückte Ikonostasen des 17. Jahrhunderts. Ausgestellt sind auch einfachere Gegenstände aus Kirchen Zakynthos. Es gibt auch eine Sammlung von Fresken, die entfernt wurden und eine Sammlung von nachbyzantinischen Ikonen kretischer und eptanesischer Maler des 16. und 17. Jahrhunderts. Ein eindrucksvoller Modell-Nachbau der Stadt Zakynthos zeigt diese, wie sie vor dem Erdbeben (1953) war. Im Maßstab 1:500 stellt es 2500 Häuser, Kirchen, Hügel, der Hafen und all dies was die Stadt ausmachen, dar.
 
Kirchenmuseum von Zakynthos: Es wurde im Jahr 2000 in einem Gebäude des Klosters Strofalion und des hl. Dionysios eingeweiht. Beherbergt werden Ikonen und Reliquien, die von dem erwähnten Klosters stammen. Zu sehen sind seltene Ikonen des 17-18. Jahrhunderts, wie auch einige Werke von Nikolaos Koutouzis, die er für die Kirche des hl. Dionysios malte. Außerdem einige silberne Artefakte, wie zwei Evangelien mit kunstvoller silberner Abdeckung, so auch ein bearbeiteter silberner Sarg, mit den Überresten des hl. Dionysios, eines der schönsten Werke der kirchlichen Silberkunst. Schließlich gibt es einige seltene Veröffentlichungen des 16. Jahrhunderts n. Chr. sowie einige goldbestickte Gewänder. Unter diesen Gewändern befinden sich auch die des Heiligen.