KORFU IM ALLGEMEINEN

 KORFU IM ALLGEMEINEN

Korfu (Kérkyra) hat eine Gesamtfläche von 592 Quadratkilometern. Sie ist die nördlichste Insel der Eptánisa und die zweitgrößte nach Kefalonia. Sie ist auch die siebtgrößte Insel Griechenlands. Sie hat eine maximale Länge von 62 km und eine maximale Breite von 28 km im Norden und 3,5 km im südlichen Teil. Die Insel ist ziemlich eben mit üppiger Vegetation und hat viele mehrjährige Olivenbäume. Die Gesamtlänge der Küstenlinie beträgt 217 km. Mediterraner Klimatyp mit milden Winden, kühlen Sommern und gelegentlichen Regenfällen. Die durchschnittliche Temperatur ist die Gleiche wie in Athen, obwohl nördlicher gelegen. Das wichtigste städtische Zentrum ist die Stadt Korfu, aber es gibt auch einige andere kleine Städte wie Lefkimmi, Potamos, Agios Matthaios, Kassiopi und Gaios die Hauptstadt von Paxos. Korfu ist eine einzigartige traditionelle Stadt der Eptánisa. Die Altstadt von Korfu wurde von Unesco zum Weltkulturerbe erklärt.

Schon vor 30.000 Jahren, seit der Altsteinzeit, als sie noch mit dem Festland verbunden war, ist Korfu besiedelt. Relikte der Jungsteinzeit wurden auf Sideri (7000-2600 v. Chr.) gefunden. 775-750 v. Chr. wurde Korfu von Eretria aus besiedelt. 734 vertrieben aber dann die Korinther die Siedler. Die korinthische Kolonie war an der Stelle der heutigen Stadt Korfu. Die Insel hatte eine bemerkenswerte Präsenz als Seemacht, während der persischen Kriege. Der Konflikt 435 v. Chr. zwischen Korfu und Korinth um die Stadt Epidamnos wird als Anlass für den Ausbruch des Peloponnesischen Krieges gesehen. In den folgenden Jahren fällt Korfu in die Hände von Sizilien, Epiros und illyrischer Piraten (301-229 v. Chr.). Die Römer vertrieben die Illyrer und eroberten die Insel. Nach der Teilung des Römischen Reiches war die Insel Teil des Oströmischen Reiches. Im Jahre 1204 nach dem Fall blieb sie unter venezianischer Vorherrschaft. 1214-59 n. Chr. ging sie wieder an das Byzantinische Reich. 1259 bot der Kaiser sie als Mitgift seiner Tochter dem König von Sizilien an und nach seinem Tod fiel sie wieder unter die Dominanz der Angevins von Neapel bis 1386 n. Chr.. Danach fiel sie wieder in die Hände der Venezianer. 1797 wurde sie von den Französischen Demokraten übernommen. 1799 wurde sie von der türkisch-russischen Flotte besetzt und darauf von den Türken besetzt. Danach wurde kurzweilig ein ionischer Staat gegründet, aber die Insel wurde dann von dem kaiserlichen Frankreich übernommen. Im Jahr 1814 n. Chr. wurde sie von den Briten besetzt. Im Jahre 1819 begannen die ersten Aufstände und die Insel wurde mit Griechenland im Jahr 1864 vereint. Im 2. Weltkrieg war sie unter italienischem Kommando und die deutsche Besatzungszeit endete am 9. Oktober 1944.